Suche
  • Eisenacher Str. 125 | 12685 Berlin
  • Tel: 030 – 563 35 69 | support@sce-volleyball.com
Suche Menü

SC Eintracht Kids-Cup

Einladung zum 4. Kids-Cup am 27. Januar 2019

Der Kids-Cup richtet sich an Kinder, die sich noch nicht im Volleyball-Spielbetrieb etabliert haben bzw. dauerhaft in der zweiten oder dritten Leistungsklasse spielen sowie an volleyballinteressierte Kinder. Durch vereinfachte Regeln ist es möglich, auch mit wenigen Vorkenntnissen im Volleyball an dem Turnier teilzunehmen. Ziel des Turniers soll es sein, den Kindern erste Wettkampfpraxis zu ermöglichen und sie so für die Sportart Volleyball zu begeistern.

Der Kids-Cup wird in zwei verschiedenen Turnieren durchgeführt. Im Turnier A wird Volleyball mit vereinfachten Regeln gespielt (siehe Spielregeln Turnier A). Im Turnier B wird „Ball über die Schnur“ mit Sonderregeln gespielt (siehe Spielregeln Turnier B).

Anmeldung bis 18.01.2019 an:

Stefanie Hackbarth

0163 393 11 19

Alle Turnierdaten im Überblick

Datum: 27.01.2019
Ort: Turnhalle der Kolibri-Grundschule
hintere Eingang, obere Halle
Schönewalder Str. 9
12627 Berlin

Zeit:

Altersgruppe:

Teilnehmerfeld:

Spielfeld:

Netzhöhe:

10-16 Uhr

Jahrgang 2008 und jünger

maximal 26 Teams

3,5m breit und 4,5m lang

2,10m

Mannschaftsstärke: Eine Mannschaft besteht aus zwei Kindern. Es gibt keine Wechselspieler. Es sind gemischte Mannschaften (ein Jung, ein Mädchen) erlaubt.
Spielball: MIKASA School Volleyball SV-3 (wird am Turniertag vom Veranstalter gestellt)
Teilnehmergebühr: 2,00 € pro Spieler/in (am Turniertag zu zahlen),
Gebühr für das Volleyball-Spielabzeichen ist enthalten
Preise: Jedes Kind erhält am Ende des Wettkampfes eine Urkunde, eine Teilnehmermedaille und einen Sachpreis
Verpflegung: Während des Turniers gibt es einen Imbiss mit leckeren Speisen und Getränken

Spielregeln

1. Grundregeln:

Gespielt wird Volleyball zwei gegen zwei mit ständigem Pflichtabspiel (bei jeder Netzüberquerung). Es wird mit Rallypointzählweise gespielt. Die Punktevergabe erfolgt wie beim Volleyball. Es ist jeder Mannschaft freigestellt, die Sonderregel in Punkt 2 anzuwenden oder nicht. Es ist auch gestattet, die Sonderregel nur bei Bedarf einzusetzen.

2. Sonderregel

Jede Mannschaft hat mindestens zwei und maximal drei Ballkontakte bzw. Aktionen. Der erste Ballkontakt nach einer Netzüberquerung erfolgt immer in einer Volleyballtechnik (Pritschen, Baggern). Innerhalb der nächsten zwei Kontakte/ Aktionen ist es dem Team gestattet, den Ball einmal zu fangen. Der Ball darf dabei nur 3 Sekunden festgehalten werden und das Laufen mit dem Ball ist verboten. Das Fangen und anschließende Spielen eines Spielers zählt dabei als eine Aktion. Der Spieler, der den Ball gefangen hat, wirft ihn sich selbst hoch und spielt ihn entweder zum Partner (maximale Kontaktzahl beachten) oder ins gegnerische Feld. Bei beiden Varianten ist es freigestellt, wie der Ball ins gegnerische Feld gespielt wird (Pritschen, Baggern, Schlagen).

Beispiele:

Variante 1:

Partner A hat den ersten Ballkontakt und spielt den Ball hoch. Partner B fängt den Ball, wirft ihn sich selbst hoch und spielt ihn ins gegnerische Feld.

Variante 2:

Partner A hat den ersten Ballkontakt und baggert den Ball hoch. Partner B fängt den Ball, wirft ihn sich hoch und spielt den Ball zu Partner A zurück. Partner A spielt den Ball direkt in das gegnerische Feld.

Variante 3:

Partner A hat den ersten Ballkontakt und baggert den Ball hoch. Partner B spielt den Ball direkt zu Partner A zurück. Partner A fängt den Ball, wirft ihn sich hoch und spielt den Ball in das gegnerische Feld.

3. Der Aufschlag

Der Aufschlag erfolgt von der Grundlinie (4,5 m) grundsätzlich von unten. Alternativ darf der Ball auch von der Angriffslinie (3 m) eingepritscht werden. Jeweils nach zwei erfolgreichen Aufschlägen in Folge wird der Aufschlagspieler gewechselt (Portugalregel).